Herz Jesu Bierbach

Die Pfarrei Bierbach besteht schon seit dem Jahr 1482. In den Jahren 1466 bis 1482 wurde in Bierbach die sog. Bruderschaftskapelle errichtet. Aus ihr entstand die spätere katholische Pfarrkirche.

Diese Bruderschaftskapelle hatte in den folgenden Jahrhunderten eine wechselhafte Geschichte. Erst im Jahre 1909 begannen die Protestanten, in deren Besitz die Bruderschaftskapelle zu der Zeit war, an anderer Stelle mit einem Neubau. Die polit. Gemeinde erwarb 1919 den Altbau.

Aus dem Wunsch der kath. Gemeinde heraus, die ehemalige Bruderschaftskapelle nicht veröden lassen zu wollen, entschloß sich die kath. Gemeinde zum Erwerb der Kapelle. Im Jahr 1920 kaufte der Kirchenbauverein die alte Kirche auf. Der Umbau begann und wurde 1923 beendet.

Am 11. Juni 1923 wurde die Kirche durch Bischof Dr. Ludwig Sebastian von Speyer konsekriert und dem Herzen Jesu geweiht.

1931 wurde Bierbach eine selbständige Pfarrei.

Nach dem 2. Weltkrieg wuchs die Zahl der Bierbacher Katholiken rasch an. Die Kirche wurde zu klein. 1960 wurde deshalb der Grundstein zur neuen Kirche "Herz Jesu" an der Hügelstraße gelegt. Die alte Kirche, die aus der Bruderschaftskapelle hervorgegangen war und 500 Jahre Zeitgeschichte in ihren Steinen trug, wurde 1963 abgebrochen.

Eine Besonderheit der Gemeinde Herz Jesu in Bierbach ist die aufwendige, großformatige Krippenlandschaft im Advent. Nicht allein deshalb lohnt sich ein Besuch in dieser Kirche!

Barrierefreier Zugang